WordPress Shop erstellen

Einfache, schrittweise Anleitung “WorPress Shop erstellen” mit WordPress + WooCommerce in weniger als 20 Minuten. 

Einfache Anleitung. So erstellen Sie einen Online-Shop mit WordPress + WooCommerce in weniger als 20 Minuten. Woocommerce Online-Shop erstellen

WordPress Shop erstellen

In dieser Lektion zeige ich Ihnen, wie Sie einen Online-Shop erstellen, in den Sie Produkte hochladen und verkaufen können. Am Ende dieser Lektion sollte Ihr Online-E-Commerce-Shop wie auf dem Bild unten ähnlich aussehen:

Wenn Sie mehr als 10 verschiedene Produkte verkaufen möchten, lesen Sie einfach weiter.

WordPress Shop erstellen – ist eine Anleitung – für diejenigen unter Ihnen, die einen hochwertigen E-Commerce-Shop erhalten möchten, ohne dafür Tausende von Franken zu bezahlen.

Einfache, schrittweise Anleitung “So erstellen Sie einen Online-Shop” mit WordPress + WooCommerce in weniger als 20 Minuten.

In einem Satz ist WooCommerce der beste Weg, Ihre WordPress-Website in einen voll funktionsfähigen E-Commerce-Shop zu verwandeln. Und genauer:

  • Technisch gesehen ist WooCommerce ein WordPress-Plugin. Es muss wie jedes andere Plug-In installiert und aktiviert sein.
  • Freie und zugängliche Quelle – auch Open Source, wie WordPress – Sie keine Lizenzen benötigen, keine Frist, niemand wird Sie Geld fordern.
  • Dies ist das beliebteste WordPress-E-Commerce-Plug-In, das es gibt.
  • Dies ist (vielleicht) das Plug-in mit den meisten Funktionen.Sie können es selbst einstellen und konfigurieren.Die Einstellung ist schnell, höchstens an einem Nachmittag.
  • Funktioniert mit fast jedem Design / Thema / Template , das Sie in Ihrer WordPress-Seite verwenden 
  •  Sie müssen das aktuelle Site-Design nicht verwerfen.

Was kann ich mit WordPress + WooCommerce verkaufen?

FAST ALLES!

  1. Digitale Produkte (wie Software, herunterladbare Produkte, E-Books)
  2. Produkte
  3. Dienstleistungen
  4. Reservierungen (für Termine oder alles andere, was gespeichert werden kann)
  5. Abonnements
  6. Produkte anderer Menschen – als PartnerAnpassungen (z. B. zusätzliche Personalisierung Ihrer Produktliste) 

UND VIEL MERH!

 Mit anderen Worten, Sie können mit Ihrer Website Geld verdienen!

Wie erstelle ich einen Online-Shop mit WordPress und WooCommerce?

Hinweis. Der Zweck dieser Lektion ist es, Ihnen den einfachsten Weg zu zeigen, einen funktionierenden Online-Shop in WordPress aufzubauen, damit Sie Ihren Shop so schnell wie möglich online schalten können. Deshalb werden wir uns auf die wichtigsten Dinge konzentrieren und die fortgeschritteneren Aspekte übersehen.

Schritt 1

Holen Sie sich Ihren Domain-Namen und Ihr Webhosting
Um einen Online-Shop oder eine andere Website zu erstellen, benötigen Sie zwei Dinge:

  1. Domain
  2. Web-Hosting

Wo kann man einen Domain-name und ein Hosting kaufen und WordPress Installieren?

Erfahren Sie hier

 

Schritt 2

Installieren Sie das WooCommerce Plugin (KOSTENLOS)

Wie bei allen WordPress-Plugins beginnt der Spaß in Ihrem WordPress Admin-Dashboard / Plugins / Installieren. Sobald Sie dort sind, geben Sie “woocommerce” in das Suchfeld ein. Sie sollten WooCommerce als erstes Suchergebnis sehen, müssen aber möglicherweise manchmal die Ergebnisse nach unten scrollen, um es zu finden:

Klicken Sie einfach auf die Schaltfläche “Jetzt installieren” neben dem Plugin.Nach einigen Sekunden ändert sich der Text der Schaltfläche auf “Aktivieren”. Aktivieren Sie dann den Plugin.

Zu diesem Zeitpunkt wird der Bildschirm des WooCommerce-Installations- / Einstellungsprogramms angezeigt. Dieser Prozess macht die Dinge sehr einfach und hilft Ihnen die ganze Zeit.

 

Shop einrichten
Geschäftseinstellungen sind ein sehr wichtiger Teil des Erstellungsprozesses Ihres Online-E-Commerce-Geschäfts. Die Parameter für diese Einstellung definieren:
Der Standort Ihres Unternehmens
Die Währung, in der Sie Zahlungen akzeptieren möchten
Welche Produkte bieten Sie an:
Naturprodukte – T-Shirts, Hosen, Brillen usw.
Digitale Produkte – eBooks, Website-Logos, Software usw.
Digitale und physische Produkte – Wenn Sie beide Arten von Produkten verkaufen möchten, wählen Sie die Option „Ich plane, sowohl physische als auch digitale Produkte zu verkaufen“
Wenn Sie die erforderlichen Informationen eingegeben haben, klicken Sie auf “Los geht’s!”.
Wählen Sie eine Zahlungsmethode (PayPal wird empfohlen)
Die Fähigkeit, Online-Zahlungen zu akzeptieren, ist die Grundlage jeden Speicher und E-Commerce WooCommerce wirklich viel in Bezug auf dem verfügbaren Lösungen anbieten. Folgendes können Sie während der Einstellungen auswählen:

Die beliebtesten Zahlungsmethoden befinden sich oben. Ich empfehle, dass Sie sich in die Paypal-Site integrieren – über diese können Sie Debit- / Kreditkarten sowie PayPal-Guthaben als Zahlungsoptionen auf Ihrer Website akzeptieren. Um es zu integrieren, klicken Sie einfach auf die entsprechende Schaltfläche auf der rechten Seite von PayPal.
Hinweis. Um Online-Zahlungen vornehmen zu können, müssen Sie sich bei PayPal anmelden. Die WooCommerce-Einstellungen dienen nur zur Integration Ihres bestehenden PayPal-Kontos in Ihre neue Website.
Offline-Zahlungen
Sie können auch andere, sinnvoll erscheinende Zahlungsmethoden auswählen. Weitere Optionen werden später im Einstellungsfeld von WooCommerce verfügbar sein.
Ich empfehle Ihnen, Banküberweisung (BACS) und Nachnahme einzuschließen – dies sind einige der am häufigsten verwendeten Einkaufsoptionen in einem Online-E-Commerce-Geschäft in der Schweiz.
Klicken Sie auf “Fortfahren”, um den Vorgang abzuschließen.
Versand
Sie werden erfreut sein zu erfahren, dass WooCommerce Ihnen auch bei diesem Teil hilft.
Die wichtigsten Parameter werden automatisch eingestellt, Sie müssen lediglich einen Festpreis für Liefergebiete und Mehrwertsteuer festlegen. Wenn Sie diese Versandpreise noch nicht kennen, können Sie natürlich Musterpreise ausfüllen und zu einem späteren Zeitpunkt, wenn Sie diese Preise kennen, können Sie sie ändern.
Wenn Sie fertig sind, klicken Sie erneut auf die Schaltfläche “Fortfahren”.
Empfohlen
In diesem Schritt werden Sie aufgefordert, einige Add-Ons zu installieren.
Das offizielle Thema von WooCommerce und das, das am besten funktionieren sollte, heißt Storefront. Die Standardversion ist kostenlos und wird einen ziemlich guten Job machen. Ich rate Ihnen, diese Option zu nutzen, um Zeit zu sparen, indem Sie das offizielle Thema für Sie installieren.
Übernehmen Sie dazu die Standardeinstellungen und klicken Sie auf “Fortfahren”.
Aktivieren
Es wird Ihnen angeboten, Ihre Seite mit Jetpack zu verknüpfen, was Ihnen wiederum eine Menge zusätzlicher Funktionen bietet. Ich denke jedoch, dass die Aktivierung von Jetpack aufgrund der unnötigen Auslastung der Seite nicht erforderlich ist.
Navigieren Sie zum Ende der Seite und klicken Sie auf “Überspringen”.
Bereit – es war nicht schwierig, oder?
Der nächste Schritt ist die Bestätigung, dass alles richtig gemacht wurde. Zu diesem Zeitpunkt werden die Grundeinstellungen Ihrer Website nach Bedarf vorgenommen. Sie haben gerade einen einsatzbereiten Online-E-Commerce-Shop mit WooCommerce erstellt!

Schritt 3

Fügen Sie Ihr erstes Produkt hinzu

Um Ihr Geschäft in Aktion zu setzen, benötigen Sie mehrere Produkte in der Datenbank (Dienste, herunterladbare Produkte oder was auch immer Sie verkaufen möchten).
Um mit Produkten zu arbeiten, gehen Sie zu Ihrem Dashboard und dann zu Produkte / Erstellen:

Als nächstes was Sie sehen, ist ein klassischer WordPress-Bildschirm zur Bearbeitung von Inhalten. So funktioniert es:

  1. Produktname.
  2. Die wichtigsten produktbeschreibung. In dieses große Feld können Sie so viele Produktinformationen wie möglich eingeben. Und da dies WordPress ist, können Sie nicht nur Text, sondern auch Bilder, Spalten, Überschriften, sogar Videos und andere Dateien einfügen. Mit anderen Worten, alles, was Sie für angemessen halten.
  3. Produktdaten Bereich. Hier können Sie die Art des Produkts einstellen,  z.B ob es sich um ein normales  oder virtuelles Produkt handelt. . Im Rahmen dieses zentralen Abschnitts erhalten Sie Abschnitte für verschiedene Produktparameter:
  • Allgemein. Hier können Sie Preise und Produktsteuern festlegen.
    Inventar. Mit WooCommerce können Sie die Produktverfügbarkeit verwalten.
  • Versand. Stellen Sie das Gewicht, die Abmessungen und die Versandkosten ein.
  • Verlinkte Produkten. Tolles Setup für mehr Umsatz und Cross-Sales.
  • Eigenschaften. Legen Sie hier benutzerdefinierte Produktdefinitionen fest. Wenn Sie beispielsweise Shirts verkaufen, können Sie hier alternative Farben festlegen.
    Fortgeschritten. 
  • Erweiteret. Zusätzliche Einstellungen

4. Produkt kurzbeschreibung. Dies ist der Text, der auf der Produktseite unter dem Namen angezeigt wird. Funktioniert gut als kurze Produktübersicht.
5. Produktkategorien. Gruppieren Sie ähnliche Produkte. Zum Beispiel “Hosen”. Funktioniert genau wie Standardkategorien für WordPress.
6. Produkt Schlagwörter. Eine zusätzliche Möglichkeit, Ihre Produktdatenbank zu organisieren. Funktioniert genau wie die Standard-WordPress-Labels.
7. Produktbild. Das Hauptbild des Produkts.
8. Produktgalerie. Weitere Produktbilder option.

Sobald Sie die vorherigen Schritte ausgeführt haben, klicken Sie einfach auf die große Schaltfläche  “Veröffentlichen”, und Ihr erstes Produkt wird Publiziert!

Nach dem Hinzufügen der Produkte zu Ihrer Datenbank sollte der Abschnitt “Alle Produkte” Dashboard folgendermaßen aussehen:

 

Schritt 4

Wählen Sie ein Template für Ihren Online-Shop

Hier ist ein guter Grund, warum ich mich dazu entschlossen habe, zunächst das Hinzufügen von Produkten zum Shop zu erläutern, bevor ich das visuelle Erscheinungsbild Ihres Onlineshops diskutierte.

Ehrlich gesagt, ohne Produkte in der Datenbank können Sie die einzelnen Seiten im Geschäft nicht im richtigen Look sehen und so  nicht sicher sein, wie alles richtig dann aussieht.

Nachdem Sie die meisten Produkte hinzugefügt haben, können wir sicherstellen, dass die Dinge rein visuell sind.

Wie oben erwähnt, können Sie Storefront installieren – ein kostenloses Template, das ziemlich gute Arbeit leistet.

Alternativ können Sie auch den größten Store besuchen – ThemeForest für Premium bezahlten WordPress-Templates. Sie bieten ziemlich gut funktionierende und optimierte Themen mit einer einzigartigen Vision.

Unabhängig davon, ob Sie sich an Ihr aktuelles Thema halten oder etwas Neues und Optimiertes für WooCommerce auswählen, müssen Sie sicherstellen, dass die einzelnen Shopseiten gut aussehen. Lass uns das jetzt machen:

Regeln für die Gestaltung des E-Commerce

Was macht das Design des E-Commerce-Shops gut? Hier sind die wichtigsten Parameter:

  •  Das Design sollte klar und in keiner Weise verwechselt werden. Ein verwirrter Besucher kauft nichts.
  • Der zentrale Inhaltsblock muss die Aufmerksamkeit des Besuchers auf sich ziehen, sobald er die Seite betritt. Dieser zentrale Block ist der Ort, an dem die Produkte ausgestellt werden.
  • Einstellbare Seitenleisten. 
  • Reaktionsschnell und optimiert für mobile Geräte. Untersuchungen haben ergeben, dass etwa 80% der Internetnutzer ein Smartphone besitzen. Und einer anderen Umfrage zufolge verlassen 61% Ihrer mobilen Besucher sofort das Unternehmen und gehen zu Ihren Konkurrenten, wenn diese mit ihren Mobiltelefonen ein enttäuschendes Surferlebnis haben. Mit anderen Worten, Sie müssen sicherstellen, dass Ihre Website für Handys optimiert ist, da dies von entscheidender Bedeutung ist.
  • Gute Navigationsstruktur. Sie möchten übersichtliche Menüs, die einfach zu verstehen sind – damit Ihre Besucher die Seite finden, nach der sie suchen.

Der Shop-Seite sollte nachher so Aussehen:

Was macht das Design des E-Commerce-Shops gut? Hier sind die wichtigsten Parameter:

  •  Das Design sollte klar und in keiner Weise verwechselt werden. Ein verwirrter Besucher kauft nichts.
  • Der zentrale Inhaltsblock muss die Aufmerksamkeit des Besuchers auf sich ziehen, sobald er die Seite betritt. Dieser zentrale Block ist der Ort, an dem die Produkte ausgestellt werden.
  • Einstellbare Seitenleisten. 
  • Reaktionsschnell und optimiert für mobile Geräte. Untersuchungen haben ergeben, dass etwa 80% der Internetnutzer ein Smartphone besitzen. Und einer anderen Umfrage zufolge verlassen 61% Ihrer mobilen Besucher sofort das Unternehmen und gehen zu Ihren Konkurrenten, wenn diese mit ihren Mobiltelefonen ein enttäuschendes Surferlebnis haben. Mit anderen Worten, Sie müssen sicherstellen, dass Ihre Website für Handys optimiert ist, da dies von entscheidender Bedeutung ist.
  • Gute Navigationsstruktur. Sie möchten übersichtliche Menüs, die einfach zu verstehen sind – damit Ihre Besucher die Seite finden, nach der sie suchen.

Der Shop-Seite sollte nachher so Aussehen:

ÄHNLICHE / EXKLUSIVE PRODUKTE

Wenn Sie ein Qualitäts-Template  verwenden, sollten Sie mit dieser speziellen Seite keine Schwierigkeiten haben. Im Prinzip können Sie nur die Textmenge anpassen, die Sie für die einzelnen Produktbeschreibungen verwenden, um sicherzustellen, dass alles optisch passt und der Käufer nicht durch Lücken verwirrt wird.

Hier ist mein Beispiel  (es werden keine zusätzlichen Einstellungen vorgenommen):

WARENKORB

Eine weitere wichtige Seite, die mit Dashboard / Pages korrigiert werden kann.

Das einzige, was ich hier empfehlen würde, ist die Verwendung der Option “Volle Breite”. Sie möchten dem Käufer auf dieser Seite nur die Möglichkeit geben, eine Zahlung zu tätigen.

CHECKOUT

Die Bestellabschlussseite (CHECKOUT) ist wahrscheinlich die wichtigste der bisher aufgelisteten. Hier schließen Ihre Käufer ihre Bestellungen ab und leisten die Zahlungen.

Tatsächlich empfehle ich nicht, dass Sie Änderungen an dieser Seite vorzunehmen:

Die Bestellabschlussseite ist erforderlich, um die Vorlage “Volle Breite” zu verwenden. Die einzige akzeptable Weg Käufer kommen aus dieser Seite ist Ihr Auftrag fertig zu stellen und nicht von Dingen abgelenkt werden, die in der Seitenleiste zur Verfügung stehen.

Wieder können Sie dies über Dashboard / Seiten tun (wiederholen Sie einfach den Vorgang, den Sie durch die Store-Seite gegangen sind).

Darüber hinaus ist die Standardansicht der Checkout-Seite großartig:

Schritt 5

WooCommerce - Plugins

  • Eine weitere Sache, die WooCommerce zu einer so beeindruckenden E-Commerce-Lösung macht, ist, dass es Dutzende oder sogar Hunderte von Erweiterungen und Plugins dafür gibt.

Sehen wir uns hier einige der nützlichsten an:

  • Yoast SEO. Verbessern Sie SEO (Search Engine Optimization) auf Ihrer gesamten Website.
  • WooCommerce Mehrsprachig. Erstellen Sie eine mehrsprachige WooCommerce-Seite.
  • Contact Form 7. Lassen Sie die Besucher Ihrer Website die Möglichkeit haben, sich direkt mit Ihnen in Verbindung zu setzen.
  • UpdraftPlus .Sichern Sie den gesamten Inhalt Ihrer Website, einschließlich Ihrer Produkte und anderer Geschäftsdaten.
  • Social Share Buttons by GetSocial. Geben Sie Ihren Käufern die Möglichkeit, Ihre Produkte über soziale Medien mit Freunden und Familie zu teilen.
  • MonsterInsights. Integrieren Sie Ihre Website in Google Analytics.
  • Better WP-Security. Sicherheitseinstellungen für Ihre Website.
  • W3 Total Cache. Steigern Sie Ihre Website durch Caching.

Zusammenfassen:

Wie Sie sehen, ist der Schwierigkeitsgrad beim Erstellen eines eigenen Online-E-Commerce-Shops mit WordPress nicht zu hoch. Trotzdem kann es einige Zeit dauern, bis Sie alle oben genannten Schritte ausgeführt haben … vielleicht eines Nachmittags.

Herzlichen Glückwunsch - das Wars!

Wenn Sie die Schritte im Handbuch “WordPress Shop erstellen” ausgeführt haben, sollten Sie jetzt einen voll funktionsfähigen und gut aussehenden Online-Shop mit WordPress + WooCommerce haben! Es war nicht so schwer, oder?

Ich habe versucht, ein zusätzliches “Lektionen” -Menü zu erstellen, in dem Sie weitere Lektionen anzeigen können, um Ihren Online-Shop bei Bedarf aufzubauen.

Ich hoffe, Sie haben diesen Leitfaden hilfreich gefunden, aber wenn Sie Hilfe benötigen oder Fragen zu einem der Schritte haben, bin ich Ihnen gerne behilflich. Um mich zu kontaktieren, benutze die Kontaktseite.